Ottbergen 2013 033

Wanderwege

Erlesene Natur

Wege der Vielfalt

Dieser Weg bei Ottbergen führt durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft hinauf auf die Hänge rechts und links der Nethe. Bis heute hat sich hier ein Mosaik unterschiedlicher Landnutzungsformen erhalten. Wälder, Felder,  feuchte Wiesen und der für den Naturschutz so wertvolle Kalkmagerrasen sorgen für ein abwechslungreiches Wandern. Der Weg hat eine Länge von ca. 13 km und kann aber auch gut in zwei Etappen von ca. 7-8 km bewältigt werden.

Vom Parkplatz am Bahnhof Ottbergen führt die Tour zunächst bergan und mündet in einen verwunschen wirkenden historischen Hohlweg. Ein lebensgroßer Ochsenkarren aus Holz  erinnert an die Entstehungsweise dieser hier typischen tief eingeschnittenen Transportrouten vergangener Tage. Oberhalb Ottbergens gelangen sie schließlich wieder ins Freie, wo sie die Skulptur ein Schlingnatter auf einem Lesesteinhaufen begrüßt.  An dieser Stelle besteht die Möglichkeit, auf der Hohlwegroute zum Ausgangsort zurückzukehren. Im weiteren Wegeverlauf erwarten Sie Rastplätze mit Landschaftsliegen und herrlichen Aussichten. Auch eine hölzerne Wildschweinrotte wird Ihnen begegnen. Die abwechslungsreiche Routenführung bringt Sie zur Überquerung der Nethe. Sie lernen dabei Bruchhausen und Ottbergen mit Fachwerkhäusern und historischen Gebäuden kennen.

Weitere Auskünfte erhalten Sie über www.kulturland.org

 

Bahnhofswanderweg

Am 25.05.2018 wurde der von der Dorfwerkstatt initiierte und angeregte Bahnhofs- wanderweg von ca. 5 km Länge mit insgesamt 12 Hinweistafeln und alten Bildern aus der Blütezeit des BW Ottbergen an Anwesenheit von Herrn Bgm. Alexander Fischer und der  Baudezernentin Frau Koch sowie der Ortschaftratvorsitzenden Frau Eva Müller und von den Vertretern der Bahnhofsinitiative und den Bürgern und der Presse vorgestellt.

Die Präsentation erfolgte durch den Vertreter der Bahnhofsinitiative Ottbergen Herrn Dietmar Barkhausen.  Anschließend wurden rund  2 km des neuen Wanderweges von den Anwesenden in Augenschein genommen. Die Vorstellung fand in der ehemaligen Bahnhofskantine bei belegten Schnittchen  und Getränken ihren Abschluss .